Google 5/5
5/5
Suche
Warenkorb 0 0,00 
Suche
Close this search box.

Startseite / Feinkost-Magazin / Pasta Wissen / Geheime Pasta Sorten aus Italien: Diese 7 Sorten kennst du garantiert nicht

Geheime Pasta Sorten aus Italien: Diese 7 Sorten kennst du garantiert nicht

Geheime Pasta Sorten aus Italien

Wer in Italiens Genusswelt eintauchen möchte, wird nicht drumherum kommen, sich mit den vielfältigen Pasta Sorten zu beschäftigen. Spaghetti, Farfalle, Makkaroni und Penne sind lange nicht alles, was das Land am Mittelmeer zu bieten hat! Wir widmen uns heute den besonders ausgefallenen, italienischen Pasta Sorten – damit Sie beim nächsten Gespräch mit selbsternannten Italien-Experten und Möchtegern-Gourmets mit Exklusiv-Wissen punkten können!

Bucatini: Die langen Röhrennudeln

Die italienischen Pasta Sorte Bucatini, auch Perciatelli genannt, ist röhrenförmig und hat etwa einen Durchmesser von 3 Millimetern sowie eine Wanddicke von rund einem Millimeter. Dabei ist sie ungefähr so lang wie Spaghetti, nämlich 30 Zentimeter. Wer mag, kann sie vor dem Kochen in kürzere Stücke brechen. So oder so ist die Pasta Sorte eine willkommene Abwechslung zu den normalen Spaghetti.
Bucatini stammen aus Sizilien und so ist es auch nicht verwunderlich, dass die Gerichte, die oft mit Bucatini zubereitet werden, typisch sizilianische sind. Eines davon ist Pasta con le sarde, also Pasta mit Sardinen, ein weiteres Pasta con le melanzane, was übersetzt Pasta mit Auberginen bedeutet.

Orecchiette: Die Öhrchennudeln

Diese ausgefallene, italienische Pasta Sorte stammt aus dem Süden des Landes – und zwar vom Absatz des Stiefels, aus Apulien. Deswegen nennet man sie auch Orecchiette Puglisi. In dem Wort Orecchiette steckt das italienische Wort Ohr, abgeleitet von der Form der Nudeln.
In Apulien werden die Orecchiette klassischerweise mit Cima di Rapa (Stengelkohl) zubereitet, aber auch Brokkoli schmeckt lecker mit ihnen.

Fregola: Eine sardische Spezialität

Wir bleiben in traumhaft-sonnigen Urlaubsregionen Italiens und wenden uns einer ganz besonderen Spezialität zu, nämlich der Fregola aus Sardinien. Aus einem klassischen Nudelteig werden kleine Kügelchen hergestellt. Diese werden anschließend im Ofen geröstet und erhalten so ein ganz besonderes Aroma, das sie von anderen, italienischen Pasta Sorten unterscheidet. Fregola kommt oft auch mit dem Beinamen „Sarda“ (sardisch) oder „Tostata“ (geröstet) auf den Markt.
Verzehrt wird Fregola oft mit Meeresfrüchten, mit Gemüse, im Salat oder „al pomodoro“.

Strozzapreti: Gedrehte Nudel aus der Mitte Italiens

Diese italienische Pasta Sorte ist im ganzen Land weit verbreitet und kommt in kurzer, in sich gedrehter Form daher. Sie stammt ursprünglich aus der Mitte Italiens. Traditionell wird sie mit unterschiedlichen Soßen und Ragùs zubereitet. Besonders flüssige Sugos eignen sich zu Strozzapreti. Aber auch im Gemüsegratin macht sich die Nudelsorte gut.

Lumaconi: Augenweide in Muschelform

Der Name sagt Ihnen vielleicht nichts, aber bestimmt haben Sie schon mal die eine oder andere Variante der Muschel- oder Schneckennudeln gesehen, die sich hinter dem Namen verbergen. Es gibt sie in verschiedenen Formen und Größen und sie machen auf alle Fälle immer mehr her als die Standard-Pastaarten wie Spaghetti, Fusilli und so weiter. Lumaconi sind also eine gute Wahl, wenn Besuch ansteht! Die besonders großen Varianten eignen sich auch hervorragend zum Füllen mit Meeresfrüchten, Fisch, Gemüse, Ricotta oder Fleisch. Kleinere Exemplare passen gut in Suppen wie der Minestrone.

Bio Nudeln mit Mais und Reis
Bio Nudeln mit Mais und Reis

Cavatellini: Rarität aus dem Süden

Hierzulande kaum bekannt ist die italienische Pasta Sorte Cavatellini, die mal wieder aus dem Süden des Landes stammt. Sie ähnelt von der Form her den bekannteren Gnocchi, sind aber leicht länglich mit einer Kerbe. Bei der Zubereitung dürfen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen – mit Thunfisch und Zitrone schmecken Cavatellini ebenso wie in klassischer Tomatensugo oder mit Zucchini und Garnelen!

Bigoli: Dicke, handgemachte Spaghetti aus Eierteig

Seltenheitsfaktor hat definitiv auch die italienische Pasta Sorte Bigoli – hierzulande zumindest. Anders als die anderen, aufgeführten Nudelsorten wird sie aus einem Eierteig und oft per Hand hergestellt. Die langen, etwa 3 Millimeter dicken „Schlangen“ entstehen entweder mit Hilfe einer Nudelpresse oder werden per Hand geformt. Die Bigoli stammen aus einer Region, die eigentlich eher für andere Spezialitäten als Pasta bekannt ist, nämlich aus Venetien.
Oft werden Bigoli mit einer Soße aus Sardinen („in Salsa“) oder mit Entenragù serviert.

Weiterführend
Im Trend

Weitere Beiträge

Geschenkkorb mit Pesto

Verschenke ein Stück Italien: Geschenkkorb mit Pesto

Möchten Sie mediterrane Genüsse und die Leichtigkeit Italiens genießen? Mit einem liebevoll zusammengestellten Geschenkkorb voller italienischer Spezialitäten zaubern Sie jedem Feinschmecker ein Lächeln aufs Gesicht. Besonders das italienische Pesto ist das Highlight in jedem italienischen Geschenkkorb.

Ein Geschenkkorb zu Pfingsten

Den Frühling schmecken: Ein Geschenkkorb zu Pfingsten

Der Frühling ist da! Die Natur erwacht zu neuem Leben, die Tage werden länger und die Sonne strahlt. Was liegt da näher, als diese schöne Jahreszeit auch kulinarisch zu feiern? Mit einem Geschenkkorb zu Pfingsten können Sie Ihren Liebsten eine Freude bereiten und ihnen die frischen Aromen des Frühlings schenken

Geschenkkorb für Feinschmecker

Mit einem Geschenkkorb kulinarische Feinschmecker begeistern

Wenn Sie nach einem Geschenk suchen, das Feinschmecker und Genießer gleichermaßen begeistert, dann sind Sie mit einem Geschenkkorb genau richtig beraten. Denn Menschen, die eine Leidenschaft für gutes Essen und Trinken haben, schätzen hochwertige und exklusive Zutaten sehr.

Mein Warenkorb
Nur noch 49,00  bis zum kostenlosen Versand!
Dein Warenkorb ist leer.

Sieht so aus, als hättest du noch keine Wahl getroffen.