Google 5/5
5/5
Warenkorb 0 0,00 

Startseite / Feinkost-Magazin / Rezepte / Bruschetta mit Olivenöl – das traditionelle Rezept

Bruschetta mit Olivenöl – das traditionelle Rezept

Olivenöl kaufen mit Bruschetta

Rezept für die beliebte, italienische Vorspeise: Bruschetta

„Bruscare“ ist italienisch und bedeutet rösten. Von diesem Wort leitet sich die berühmte und beliebte Vorspeise Bruschetta ab. Von italienischen Feldarbeitern wurde sie nämlich ursprünglich in einer Pfanne geröstet. Mit wenigen Zutaten musste eine vollwertige und nahrhafte Mahlzeit kreiert werden. Daher war das Gericht vor allem unter ärmeren Leuten verbreitet.

Für 4 Portionen brauchen Sie

  • 1 Ciabatta
  • 5 EL extra natives Olivenöl, z.B. passt perfekt das Bio Olivenöl Rincón de la Subbetica
     dazu
  • 500 g Cocktailtomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Bund Basilikum
  • 3 Zehen Knoblauch
  • etwas Meersalz aus der Mühle
  • etwas Pfeffer aus der Mühle
 

So wird’s gemacht:

Schritt 1

Zunächst das Ciabatta in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden, 2 Knoblauchzehen halbieren und die Ciabattascheiben damit einreiben. Auf einem Backblech verteilen und mit etwas Olivenöl beträufeln. Bei ca. 200 Grad 8 Minuten rösten.

Schritt 2

In der Zwischenzeit die Tomaten vierteln, entkernen und fein würfeln. Die Basilikumblätter waschen und fein hacken. Genauso die Zwiebeln fein zerhacken. Wer auf Knoblauch steht, darf nun die dritte Knoblauchzehe fein hacken. Zum Schluss alle Zutaten in einer Schüssel miteinander vermengen und etwas salzen & pfeffern.

Schritt 3

Das warme Ciabatta kann nun aus dem Ofen genommen werden und auf Tellern angerichtet werden. Die Scheiben zunächst mit der Tomatenflüssigkeit tränken und dann den Rest auf alle Scheiben verteilen.

Fertig – Buon Appetito!

Tipp: Wer ein bisschen Zeit mitbringt, kann den Tomaten-Olivenöl-Mix vorbereiten und noch 1 bis 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Dann können sich die Aromen richtig schön entfalten 🙂

Wissenswertes über Bruschetta

Bruschetta ist eines der beliebtesten italienischen Vorspeisen. Ursprünglich wurde das Gericht von armen Leuten gegessen, denn man benötigt in der Basisvariante nur 3 Zutaten: Brot, Knoblauch und Olivenöl! Nach überlieferter Rezeptur wird das Brot geröstet, mit einer halben Knoblauchzehe eingerieben und als Topping mit Olivenöl verfeinert. Eine Prise Salz und Pfeffer und fertig ist die einfache, aber sättigende Mahlzeit. Prämiertes Olivenöl nativ extra finden Sie hier.

Bruschetta im Wandel der Zeit

Im Laufe der Zeit hat sich das Gericht Bruschetta weiterentwickelt und je nach Region und Vorliebe gibt es unterschiedliche Belege: Der Klassiker, welcher auch bei uns in Deutschland bekannt und beliebt ist, sind gehackte Tomaten mit frischem Basilikum (Toskana und Neapel). Eine weitere Variante erweitert das Bruschetta Originalrezept um Schinken (Abruzzen). Olivenöl, Salz, Pfeffer, Oregano und/oder Paprika ist in Kalabrien eine Spezialität. Wer es ganz einfach haben möchte oder beim wem es schnell gehen soll, kann sich die leckere Bruschetta-Gewürzmischung in besonders hoher Qualität selbst anrühren.

Knusprig muss es sein

Das allerwichtigste an einer Bruschetta ist wohl das Brot. Im Grunde egal welches Sie verwenden, nur es muss unbedingt geröstet sein. Dies kann in der Pfanne, im Backofen oder auf dem Grill geschehen. Eine leichte Bräune und knusprige Frische zeichnet die Bruschetta aus. Ciabatta oder eine andere Art von Baguette eignen sich dazu hervorragend. Sie können aber auch experimentieren und dunkles Vollkornbrot für Ihre Bruschetta Zubereitung verwenden. Gerade Vollkornprodukte erzeugen im gerösteten Zustand ein wundervolles Aroma.

Isst man Bruschetta warm oder kalt?

Tatsächlich sind beide Varianten möglich und im Originalrezept ist es eine Mischung aus beiden Temperaturbereichen, denn der Belag wird kalt zubereitet und das Brot wird geröstet und damit erwärmt. Führt man beides zusammen, schmeckt die Bruschetta am besten, wenn man sie direkt frisch verzehrt. Aber man kann sie auch für den nächsten Tag zum Beispiel, abgedeckt mit Frischhaltefolie im Kühlschrank stehen lassen. Dann kann man sie am nächsten Tag kalt verzehren. Wer Lust hat die Bruschetta etwas umzuwandeln kann sie auch im Ofen mit Käseüberbacken. In diesem Fall kann man die leckere Vorspeise warm verzehren.

Was kann man zu Bruschetta servieren?

Echt italienisch ist ein Weißwein aus Italien, der sommerlich fein daher kommt mit einer leichten Säure, z.B. der Pinot Grigio. Zu Bruschetta passen immer Salate, z.B. ein gemischter Blattsalat, ein Rucolasalat oder ein frischer Gurken-Dill-Salat. Das beschreibt die perfekte italienische Vorspeise und macht Lust auf mehr italienisches Essen. Ob für Ihr tägliche Küchenroutine oder die nächste Sommerparty mit Familie und Freunden.

Weiterführend

Teilen:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

Im Trend

Letzte Beiträge

Gourmet Geschenkkörbe

Gourmet Geschenkkörbe verzaubern Ihr Weihnachtsfest

Ein Geschenkkorb gefüllt mit hochwertiger Feinkost ist das perfekte Geschenk für Gourmets! Besonders an Weihnachten denken Sie an Ihre Mitmenschen und möchten nicht nur im Kreise der Familie, sondern auch entfernten oder nahen Bekannten eine Freude bereiten.

Weihnachtskorb

Schenken Sie einen Weihnachtskorb für Ihre Liebsten

In jedem Jahr ist es nun wieder mal so weit, Weihnachten naht, wir Menschen freuen uns darauf, aber auf der anderen Seite kommt die Frage auf, was soll ich meinen Liebsten nur wieder schenken. Ja das ist so, machen Sie es sich doch in diesem Jahr mal recht einfach ….

Mein Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer.

Sieht so aus, als hättest du noch keine Wahl getroffen.